8. Allgemeine Übung – Gefahrgutaustritt in einem Gewerbebetrieb

Am Montag, den 09.09.2019 führten wir die erste Übung nach der Sommerpause durch. Als Übungsannahme galt ein Gefahrgutaustritt in der Lackieranlage eines einheimisches Betriebes. Aufgrund der dabei entstandenen Dämpfe konnte sich ein Mitarbeiter nicht mehr selbstständig aus dem Gefahrenbereich retten. Nach unserem Eintreffen wurde ein innerer und äußerer Gefahrenbereich definiert, sowie mit der Erkundung und Menschenrettung begonnen. Dafür begab sich ein Atemschutztrupp mit der unserer zur Verfügung stehenden Ausrüstung (Schutzstufe 2) in den Gefahrenbereich, um den Verunfallten schnellstmöglich in atembare Umgebung zu verbringen um in weiterer Folge mittels Wämebildkamera, Fernthermometer und Gaswarngerät die Eigenschaften des ausgetretenen Stoffes zu bestimmen. In der Zwischenzeit wurde von weiteren Kräften eine Grobdekontamination und eine Wasserwand aufgebaut, um eine Ausbreitung bzw. Verschleppung des gefährlichen Mediums zu verhindern. Die mit MTF (EL), RLFA 2000 und KRFS-Tunnel ausgerückten 19 Personen unserer Wehr konnten nach ca. 1,5 Stunden die Übung beenden. Wir bedanken uns bei der Firmenleitung für die Übungsmöglichkeit.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.