Einsatzübung im Schartnerkogeltunnel der A9

Bei den beiden vergangenen schwerwiegenden Bränden im Gleinalmtunnel (siehe Brand Bus 04.08.2016 und Brand Mobilkran 05.10.2018) konnten wir im Zuge des Einsatzverlaufes wertvolle Erkenntnisse bzw. Erfahrungen gewinnen. Ausgehend davon wurde unsere Einsatztaktik für die Tunnelbrandbekämpfung einer Evaluierung unterzogen, sowie optimiert. Die letzten Monate wurden dazu genutzt, um die für den Schartnerkogeltunnel zuständigen Feuerwehren in dieser Hinsicht bei mehreren Einheiten zu schulen und bei einer gemeinsamen Einsatzübung zu optimieren. So nahmen am gestrigen Abend über 150 Kräfte aller Einsatzorganisationen (Feuerwehr, Rotes Kreuz, Polizei, Behörde, ASFINAG) bei dieser Übung teil, um die vielen erforderlichen Schritte und Tätigkeiten sowie die Zusammenarbeit zu perfektionieren. Als Übungsannahme galt ein Fahrzeugbrand, welcher sich inmitten in der Tunnelanlage ereignet hatte. Seitens der Übungplanung wurden im Vorfeld folgende Übungsziele definiert: Zufahrt und Bereitstellung sämtlicher Einsatzkräfte, Aufbau und Überprüfung sämtlicher Kommunikationseinrichtungen, allgemeine Tunnelbrandbekämpfung mit dem Prinzip „Löschen um zu Retten“, Rettung und Versorgung mehrerer betroffener bzw. verletzter Personen. Die eingesetzten Kräfte leisteten daraufhin psychische und physische Schwerstarbeit – galt es doch 12 Verletztendarsteller aufzufinden und zu retten. All diese Aufgaben nahmen einige Zeit in Anspruch, sodaß die Übungsziele nach einer Dauer von etwa 2 Stunden erreicht werden konnten und durch die vielen anwesenden Übungsbeobachter bestätigt wurden. Auch die hier gewonnenen Erkenntnisse werden in weiterer Folge in die Tunneleinsatztaktik einfließen, um im Ernstfall einen möglichst hohen Einsatzerfolg erzielen zu können.

Wir bedanken uns bei allen eingesetzten Einsatzkräften für die ausgezeichnete Zusammenarbeit sowie bei der ASFINAG für die Übungsmöglichkeit sowie abschließende Verpflegung.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehren Deutschfeistritz, Peggau, Friesach/Wörth, Übelbach/Markt, Gratkorn/Markt, Bruck/Mur (als Verbindungsoffizier in die Überwachungszentrale ASFINAG), Abschnittsführungsstab des Abschnittes 1 im BFV Graz/Umgebung, Einsatzleitfahrzeug BFV Graz/Umgebung, Rotes Kreuz, Autobahnpolizei, ASFINAG

Reportage Antenne Steiermark

Feuerwehr Übelbach/Markt

Feuerwehr Friesach/Wörth

Feuerwehr Peggau

Feuerwehr Gratkorn/Markt

Rotes Kreuz Graz/Umgebung

ASFINAG

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.