Übernahme Hilfeleistungsfahrzeug (HLF 3)

Mit 17. April 2020 konnten wir ein neues Einsatzfahrzeug in Dienst stellen. Als Ersatzbeschaffung für unser mittlerweile 25 Jahre altes Rüstlöschfahrzeug (RLFA 2000) lieferte uns die Firma Magirus-Lohr einen 16 Tonnen Lastkraftwagen (Volvo FL 280 4×4) mit der taktischen Bezeichnung HLF 3. Mit diesem Fahrzeug und der dazugehörigen umfangreichen Ausrüstung sind wir in der Lage, viele Einsatzszenarien erfolgreich bewältigen zu können. Derzeit werden unsere Mitglieder – unter Berücksichtigung der Covid 19 Maßnahmen – auf das neue Fahrzeug eingeschult. Das dies ein wenig dauern wird, ist aufgrund der umfangreichen Beladung nicht von der Hand zu weisen – Einsätze werden deshalb nach wie vor mit dem Vorgängerfahrzeug abgewickelt.

Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten mitgeführten Gerätschaften:

Hilfeleistungsfahrzeug (HLF 3) der Firma Magirus/Lohr mit einer Aluminium Mannschaftskabine „Team CAB AC“ und einem Geräteraumaufbau „AF3 AC“, Volvo FL 280 4×4 mit einem vollautomatischen Planetengetriebe Allison. In diesem Einsatzfahrzeug finden 7 Personen Platz um zu Einsätzen ausrücken zu können.

Löschwassertank mit 2.000 Liter Tankinhalt, Schaummitteltank mit 100 Liter Schaummittel, Feuerlöschpumpe „FPN 10-3000/FPH 40-250“, Niederdruckzumischsystem „Magirus ND-Caddisys“, Hochdruck-Schnellangriffseinrichtung auf Haspel mit 60 Meter Schlauchlänge, Niederdruck-Schnellangriff für Wasser und Schaum inkl. Schlauchpaket „C42 Loop“, Wasserwerfer, umfangreiche Beladung für die Brandbekämpfung und Wasserförderung, Lichtmast mit 4 LED Schweinwerfer, Stromerzeuger „MAG 13,6 kVA“, Seilwinde „Rotzler Treibmatic 5 t“, Verkehrswarneinrichtung, LKW-Rettungsplattform, Hydraulisches Rettungsgerät der Firma WeberRescue (Schere, Spreizer, 2 x Stempel) im Akku-Betrieb mit umfangreichem Zubehör, Stab-Pack Unterbausystem, Greifzug mit Zubehör, 4 Stück Hebekissen mit Druckluftschnellversorgung, 3 Stück Pressluftatmer (PA), 3 Stück Langzeitpressluftatmer (LPA) für den Tunneleinsatz, 3 Stück Brandfluchthauben, Druckbelüftungsgerät „Batvan 45 Neo 2“ im Akku-Betrieb, Milwaukee Kettensäge/Trennschleifer/Bohrhammer/Säbelsäge/Beleuchtungstürme im Akku-Betrieb, Motorkettensäge, 2-teilige Schiebeleiter, 4-teilige Steckleiter, Teleskopleiter, Gaswarngerät, 2 Stück Unterwasserpumpen, Funkausrüstung (Digital- und Tunnelobjektfunk), Erste Hilfe Ausrüstung inkl. Defillibrator, Ausrüstung für Menschenrettung und Absturzsicherung (MRAS), Ölwehrgrundausstattung und viele weitere (kleinere) Geräte und Werkzeug für die technische Hilfeleistung.

Die Finanzierung dieses Einsatzmittels erfolgte durch die Marktgemeinde Deutschfeistritz, den Landesfeuerwehrverband und die Freiwillige Feuerwehr Deutschfeistritz.

Wir bedanken uns bei den Verantwortungsträgern der Marktgemeinde Deutschfeistritz sowie dem Landesfeuerwehrverband Steiermark für die äußerst konstruktive Zusammenarbeit und Unterstützung während der Planungs- und Umsetzungsphase.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.